Gesundheit

Hier möchte ich ein bisschen über die Vielzahl der Möglichkeiten erzählen, die die Lebenserneuerung bietet. Gesundheit ist ein wertvolles Gut, da sind wir uns wahrscheinlich alle einig. Trotzdem gibt es viele viele Tage in unserem Leben, an denen wir uns nicht gesund fühlen: Wir haben Kopfschmerzen, wieder irgendeinen Ausschlag, die Frühjahrs-Allergie oder die schon zu unserem Leben gehörende Schilddrüsenunterfunktion. Manchmal haben wir Depressionen oder sind einfach nur müde, wir haben Ängste, Sorgen, Zweifel die uns belasten oder Alpträume von einem Unfall, der schon viele Jahre zurück liegt.
Wissen wir eigentlich wie sich ein „Mir geht es heute richtig gut“ anfühlt? Ein befreites tiefes glückliches Durchatmen mit dem Bewusstsein, dass unser Körper keine Beschwerden meldet?!
Was meint ihr?
Dadurch, dass wir Krankheit im Allgemeinen ablehnen, keine Lust drauf haben oder sogar Angst haben ernsthaft krank zu sein oder zu werden, lehnen wir einen Großteil unseres täglichen Empfindens ab. Wir wollen damit nichts zu tun haben und schnell wieder „auf der Höhe sein“.
Funktioniert das? Manchmal… bestimmt. Immer? Das ist nicht möglich.
Warum?
Nun, das lässt sich relativ schnell beantworten: Krankheiten, Beschwerden, Symptome… das ist die Sprache unseres Körpers. Er hat keine andere Chance mit uns in Kontakt zu treten, als uns diese Signale zu senden. Erst zwickt es leise, dann immer etwas lauter, bis es irgendwann in unserem Sinne unüberhörbar wird. Und dann? Ist es dann schon zu spät? Das nicht unbedingt… aber an der Stelle haben wir schon mächtig lange unseren Körper bzw. unseren Seelenzustand ignoriert.
Wir haben schlicht und einfach nicht zugehört.
Dabei ist es eigentlich ganz spannend. Denn… Krankheit muss nicht zwangsläufig schlimm werden und vor allem auch nicht schlimm sein, wenn wir uns rechtzeitig die Zeit und den Raum geben zu erforschen, woher unser Unwohlsein oder unser momentaner Zustand herkommt.
Bitte versteht mich nicht falsch… wir müssen nicht anfangen das Gras wachsen zu hören und ich möchte euch auch nicht dazu raten, nie wieder zum Arzt zu gehen. Ganz im Gegenteil. Ärzte und auch alle alternativen Heilmethoden sind wichtig und gehören zu unserem Gesundheitssystem genauso dazu, wie unsere eigene Wahrnehmung und unser eigenes Verständnis für unseren Körper.
Das was wir leider nicht so gut beherrschen ist das Hingucken. Das macht aber nichts, denn ich möchte Euch unter anderem mit der Lebenserneuerung den Mut geben die Sprache eures Körpers zu erlernen bzw. zu verstehen, dass Krankheit erst einmal nichts Böses bedeutet, sondern eine Informationsquelle für euch ist.
Vielleicht ist es euch so möglich, in Zukunft die Signale des Körpers etwas freundlicher zu empfangen als bisher und schneller zu reagieren.

Was ebenso wichtig zu wissen ist: Zeit heilt nicht alle Wunden! Definitiv nicht. Wir lernen mit ihnen umzugehen, haben sie in eine Schublade gepackt… in irgendeine Ecke unseres Körpers verbannt, weil wir selbstverständlich weiter gehen wollen und vor allem: nicht wissen, was wir sonst damit tun sollen. Gibt es gegen Liebeskummer, Trauer etc. Pillen? Wohl eher nicht… und sie würden auch nicht helfen.
Das die Wunden über die Zeit nicht heilen merken wir daran, dass die Situationen die wir erlebt haben auch nach Jahren noch genauso emotional spürbar und fühlbar sind, wie zum Zeitpunkt des Geschehens. Es ist also alles noch da!
Selbst wenn du jetzt denkst: Irgendwie ist es ja auch schön, diese Emotionen zu haben und (z.B. bei dem Thema Trauer, die Liebe noch zu spüren). Da gebe ich dir recht. Wir wollen auch nicht abstumpfen, wir wollen heilen. Wir wollen fühlen, ohne das es uns zerreisst, wir wollen weiterleben ohne das etwas in uns leise gärt.